Menü


Klinische Psychologie

 
Die klinische Psychologie leistet in der Diagnostik und Behandlung von psychisch und/oder körperlich kranken Menschen einen wesentlichen Beitrag. Diese arbeiten auf den jeweiligen Abteilungen des Klinikums teamintegriert und in engem Austausch mit den behandelnden ÄrztInnen, TherapeutInnen, SozialarbeiterInnen und dem Pflegepersonal.
 


Das klinischpsychologische Leistungsangebot umfasst:

Die Klinisch-psychologische Diagnostik dient dazu, anhand eines Gesprächs und ausgewählter psychologischer Verfahren (z.B. Fragebögen, Einstufungsskalen, kreative und nonverbale Verfahren), ein möglichst umfassendes Bild der Beeinträchtigungen sowie der Stärken und Ressourcen eines Menschen zu erstellen. Dies beinhaltet die Abklärung von:

  • unterschiedlichsten psychischen Krankheitsbildern und Leidenszuständen wie z.B. Depressionen, Belastungsstörungen, Angststörungen, psychotische Störungen etc.
  • Persönlichkeitsmerkmalen wie z.B. Ängstlichkeit, soziale Kompetenzen, Stressbelastbarkeit, etc.
  • kognitiven Leistungen und Funktionen wie z.B. Konzentration, Gedächtnis, intellektuelle Leistungsfähigkeit, Planungsfähigkeit, sprachliche Fähigkeiten etc.
  • dementiellen Erkrankungen und hirnorganischen Veränderungen
  • Verarbeitungsstrategien bei psychischen Belastungs- und/oder chronischen Schmerzzuständen

Die klinisch-psychologische und gesundheitspsychologische Diagnostik ist in weiterer Folge die Basis für die Planung der psychologischen Therapie und Beratung.
 

Die klinisch-psychologische und gesundheitspsychologische Therapie und Beratung dient dazu Krankheiten und ihre Folgen zu vermeiden, Leidenszustände zu lindern oder zu beseitigen, sowie Menschen in der Krankheitsbewältigung und in Krisensituationen zu unterstützen. Diese umfasst unter anderem:

  • die Behandlung von psychischen Störungen, wie z.B. Depressions- und Angstbewältigung, Verarbeitung von psychischen Krisen, Suizidprophylaxe
  • die Behandlung und Förderung kognitiver Funktionen wie z.B. Training von Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnisleistungen, etc.
  • die Vermittlung von Entspannungstechniken wie z.B. Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Fantasiereisen, etc.
  • Psychoedukation zur Wissensvermittlung über die Erkrankung, Erfahrungsaustausch in der Gruppe mit anderen Betroffenen,
  • die Beratung und Unterstützung von Angehörigen
  • Spezifische gesundheitspsychologische Behandlungsmaßnahmen wie z.B. Genusstraining, Stressbewältigung, soziales Kompetenztraining, Kommunikationstraining, Hilfestellung in der Tagesstrukturierung und in der Freizeitgestaltung, etc.

Fachliche Leitung Mag. Rainer Mayringer